Noch ein Knuffelhase

Von Mo Willems

Bild: Gerstenberg Verlag

Trixie und ihr Knuffelhase leben zusammen mit Mama und Papa in Brooklyn. Im Vorgänger Knuffelhase hatte Trixie ihren Hasen im Waschsalon verloren. Sie konnte noch nicht sprechen und versuchte sich bemerkbar zu machen, doch Papa stand komplett auf dem Schlauch (während Mama dann sofort den fehlenden Hasen bemerkte).  Jetzt ist Trixie aber groß und spricht sehr viel –manchmal zum Leidwesen ihres Papas. So auch an dem Tag, an dem sie ihren Hasen das erste Mal mit in den Kindergarten nehmen möchte um ihn allen ihren Freunden zu zeigen. Sie ist sehr stolz und voller Vorfreude. Die verfliegt aber ganz plötzlich als sie Sonja sieht, die ebenfalls einen Hasen mitgebracht hat und der sieht genau so aus  wie Trixies einzigartiger Knuffelhase. Beide streiten sich und wetteifern um die Aufmerksamkeit der anderen Kinder. Die Lehrerin Frau Grünwald hat bald genug von der Streiterei und nimmt beide Hasen bis zum Ende des Kindergartentages weg. Um halb drei Uhr nachts erst merkt Trixie, dass Frau Grünwald die Hasen unabsichtlich vertauscht hat – schreiend rennt Trixie in das Schlafzimmer von Mama und Papa. Der schlaftrunkene Papa muss das Problem auf der Stelle lösen. So treffen sich zwei müde Papas und zwei besorgte Töchter auf dem Grand Army Plaza um zwei Knuffelhasen auszutauschen. Die gemeisam geteilte Angst um das jeweilige Lieblingskuscheltier bringt die beiden Konkurrentinen Trixie und Sonja zusammen  – sie werden sogar beste Freundinnen.

Liebevoll und mit viel Witz erzählt Mo Willems diese Geschichte, die er so selber erlebt haben könnte – Willems Tochter heist sogar Trixie. Mo Willems ist in den USA ein sehr bekannter und erfolgreicher Kinderbuchillustrator und –autor. Wir sind alle große Fans von seinen Büchern und ich war sehr überrascht, dass nur die beiden Knuffelhasenbücher auch ins Deutsche übersetzt wurden. Unglaublich witzig ist das Buch Naked Mole Rat Gets Dressed. Es handelt vom Nacktmull Wilbur, der nicht versteht, warum Nacktmulle keine Kleider anziehen sollten. Meine Tochter ist aber ein besonders großer Fan von der Elephant & Piggie Serie. Das Schwein Piggie und der Elefant Gerald werden immer wieder vor große Probleme gestellt. So fängt es etwa an zu regnen, gerade als die beiden Freunde draußen spielen wollen. Piggie ist so lange schlecht gelaunt bis er merkt, dass man auch im Regen Spaß haben kann, da hört der Regen natürlich schon wieder auf. Wir haben drei Bücher zuhause und meine Tochter kann alle drei fast wörtlich auswendig. Doch auch die Geschichte von Trixie ist ein absolutes Lieblingsbuch.

Die Illustrationen von Mo Willems sind meist eher reduziert und beschränken sich aufs wesentliche, was die Bücher sehr geeignet für kleinere Kinder macht. Die Gestaltung der Knuffelhase ist allerdings ungewöhnlich und großartig. Die Hintergründe sind nicht gezeichnet, sondern bestehen aus schwarz-weiß Fotografien, die Mo Willems selber gemacht hat. Die Figuren sind dagegen bunt und gezeichnet. Ein Stil den ich sonst noch nicht gesehen habe und er funktioniert ausgezeichnet. Die Hintergründe verschwinden ein wenig hinter den bunten Personen und lassen der Handlung somit viel Raum. Gleichzeitig versetzen sie uns unmittelbar in die Schauplätze hinein. Das Buch spielt zwar in New York. Park Slope ähnelt aber vielen der wunderschönen Stadtteile im Norden Chicagos. Die baumbewachsenen Straßen mit den tollen Stadthäusern der Jahrhundertwende, die typisch amerikanischen Spielplätze und die Wohnung von Trixie versetzen uns drei immer wieder direkt nach Chicago. Bei jedem Vorlesen überkommt mich die Sehnsucht und ich wünsche wir könnten am nächsten Tag spontan ins Flugzeug setzen und zu Grandma und Grandpa fliegen.

Die Geschichte von Konkurrenzverhalten und dem Freundefinden ist direkt aus dem Alltag von Kindergartenkindern gegriffen und meine Tochter hat die Geschichte von Trixie und ihrem Knuffelhasen dann auch sofort ins Herz geschlossen. Noch ein Knuffelhase ist ein Buch, dass wir zu Hause besonders oft nachspielen müssen – immer ein gutes Zeichen. Schon nach dem ersten Vorlesen überhaupt, war meine Tochter gleich Trixie, während ich die böse Sonja sein musste. Noch versteht meine Tochter allerdings den Konflikt im Zentrum der Geschichte nicht so richtig. Sie geht davon aus, dass Trixie traurig ist, weil Sonja den Hasen geklaut hat. Meine Tochter geht noch nicht in den Kindergarten (sie und wir freuen uns aber schon alle auf diesen Tag) und hat auch keine Geschwister. Nichts desto trotz liebt meine Tochter diese Geschichte. Auch für Eltern ist Noch ein Knuffelhase ein echtes Vergnügen. Es gibt so viele Stellen bei denen ich laut Lachen muss, weil ich sie so gut nachvollziehen kann. Die anstrengenden Seiten des Elternseins – nicht endende Redeschwälle, ausufernde Einschlafrituale und dramatische Rettungsaktionen – werden von Mo Willems genauso treffsicher und komisch wiedergegeben, wie die Freude und Bereitschaft mit der die Eltern all das, aus Liebe, auf sich nehmen.

Fazit: Als erste Buchvorstellung auf papavorlesen.de wollte ich eines unsere Lieblingsbücher machen. Die Auswahl war sehr schwierig, aber Noch ein Knuffelhase isz zweifellos ein großartiger Auftakt. Ein absolutes Lieblingsbuch meiner Tochter und auch für mich, nach vielen Malen Vorlesen und Nachspielen, immer noch ein großes Vergnügen. Neben der lebensnahen Geschichte um Streit und Freundschaft und der außergewöhnlichen Illustration überzeugt auch die schöne und hochwertige Aufmachung der deutsche Ausgabe.

 

Noch ein Knuffelhase

Mo Willems
aus dem Englischen von Leena Flegler
Gerstenberg (2014)

ISBN 978-3-8369-5744-1

Altersempfehlung: ab 3

www.gerstenberg-verlag.de

 

Leave a Reply